Treuer Husar und Große Allgemeine kooperieren zum dritten Mal bei Mädchensitzung im Pullman

Flönz spielt bei der gemeinsamen Mädchensitzung der Großen Allgemeinen KG von 1900 Köln (GA) und der KG Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V. Köln seit der ersten gemeinsamen Sitzung eine große Rolle: So vergeben die beiden Gesellschafen den auftretenden Künstlern traditionell einen Flönz-Orden. Dieses Jahr durften auch die teilnehmenden Gäste in den Genuss kommen, denn die GA organisierte für den Abend einen eigenen Flönz-Buttler zum Empfang der Mädels. 
Marie Clara Scheurer reihte sich nach ihrem Auftritt im Elferrat ein. Foto: Niki Siegenbruck

Eine gute Stärkung vorweg war für den restlichen Abend auch nötig, denn ein gutes Programm wartete auf die Damen. Zu Beginn der Sitzung tanzten die Kindertanzgruppen der beiden Gesellschaften, die Flöhe und die Husaren-Pänz, hintereinander auf der Bühne. Anschließend präsentierten sie sich gemeinsam im Foyer der Presse, um die gute Zusammenarbeit der beiden Gesellschaften zu demonstrieren. Schließlich waren es die Pänz, durch die die beiden Gesellschaften zueinander gefunden haben.

Mit dem Kölner Dreigestirn im Hintergrund ernannte Markus Simonian Angi Meis zum Rittmeister á la Suite bei den Treuen Husaren. Foto: Niki Siegenbruck

Das folgende Programm brachte die Damen regelmäßig auf die Stühle. Mit dabei waren die Redner Guido Cantz und Martin Schopps, das Tanz-, Musik- und Offizierskorps der Treuen Husaren, die Rabaue, Miljö, Paveier, Höppemötzjer sowie die Bläck Fööss. Das Finale der Sitzung bildete das Kölner Dreigestirn. Den Rahmen des letzten Auftritts des Abends nutzte Markus Simonian, Präsident und 1. Vorsitzender der Treuen Husaren, für eine Ehrung: Als Dank für die viele Arbeit im Hintergrund und Unterstützung ernannte er Angi Meis, 1. Vorsitzende und Leiterin der Kinder- und Jugendtanzgruppe, ehrenhalber zum Rittmeister á la Suite.